Meine ersten Erfahrungen mit Virtual Reality | Google Cardboard

Virtual Reality ? Ich habe mir ein neues Spielzeug gegönnt ! (Trommelwirbel)

Eine VR Brille – bzw. eine Plastik Version des Google Cardboards (Sieht einfach besser aus ^^ ) Genauer gesagt : Die da !

Kostenpunkt waren schlappe 16€. Für den Einstieg eigentlich ganz nett finde ich.

Ich mit einer VR Brille
Sieht doch toll aus?

Was kann ich hierzu sagen:

Erstmal, es ist eine Spielerei aktuell noch. Also das Cardboard. Die Oculus Rift konnte ich auch schon auf mein Haupt setzten, und ich muss ehrlich sagen da kommt so schnell nichts ran. Dem Cardboard muss man aber auch zu gute halten, dass es schlappe 1000% günstiger als die Oculus Rift inkl. Rechner ist.

Erstmal habe ich mir natürlich die typischen VR Spiele angesehen. VR Roller Coaster, Irgendwas mit Dingen zerballern (Name vergessen) und natürlich die Google Cardboard App mit Ihren Inhalten.

Hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen muss ich aber ehrlich sagen. Privat nutze ich ein Galaxy S6 Edge – zum Glück. Selbst dort ruckelt es hier und da mal was das Erlebnis etwas trübt – aber hej! Es macht dennoch einen heiden Spaß einfach weils mal was neues ist.

Die Leistung ist aktuell das Problem meiner Meinung nach. Selbst ein aktuelles High End Gerät schafft es schlicht nicht einen 360° Raum in doppelter Auflösung zu rendern in dem man sich frei bewegen kann.

Was mich aber wirklich am meisten begeistert hat, war das Filmerlebnis. Schonmal allein im Kino gewesen? Nein? Auch nicht schlimm, die Brille macht das wirklich gut.

Ich habe die App VR Player PRO gekauft um das ganze mal zu testen. Und ehrlich – ich bin begeistert. Mit entsprechendem Video Material in FullHD (woher das kommt ist euch überlassen) und ein paar guter Kopfhörer taucht ihr in eine eigene Welt ein. Das Tolle an der App ist, dass man das Bild fixieren kann – so bewegt ihr euch nicht im Raum sondern könnt euren Kopf frei bewegen und das Bild bleibt statisch immer an der selben Stelle vor eurem Auge.

Ich setze viel auf Animationsfilme. Aktuell ist es natürlich völlig utopisch Filme wie Ich einfach unverbesserlich oder Oben live zu rendern und sich frei im Raum zu bewegen (Anderer Blickwinkel wäre schon mal cool oder? )
Wenn man sich überlegt wie lange es aktuell dauert einen Animationsfilm zu Rendern Disney Supercomputer Renders Big Hero 6 (auf einem Supercomputer wohl gemerkt ! ) wird das aber noch lange ein Traum bleiben – aber wir schaffen das !

Näher dran kann man selbst im Kino nicht sein!
Für die Männlichen Kollegen noch ein kleiner Tipp am Rande… Man hat die Hände frei 😉

Fazit: Spielerei aber leider geil !

Autor: Marco Mattes

Aus Stuttgart, 20 Jahre jung, Softwareentwickler, "Blogger" und und und =)

1 Kommentar zu „Meine ersten Erfahrungen mit Virtual Reality | Google Cardboard“

  1. Hallo Marco!
    Vielleicht bringst du die Spielerei, die leider geil ist, einfach mal mit zum nächsten Meeting! Würde das gerne mal testen. Kenne mich damit echt Nullinger aus und bin sehr gespannt. Hast du Ahnung, wie sich das Zeugs derzeit verkauft? Wer ist die Hauptzielgruppe? Fragen über Fragen….
    Freue mich schon drauf das Dingens zu testen. (Wenn du mich lässt).
    LG
    Thomas

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s